Forum Hautkrankheiten / Dermatologie
Hautkrankheiten wie Schuppen (seborrhoisches Ekzem), Psoriasis, Akne, Neurodermitis, Herpes, Warzen ... und vieles mehr

Andere Gesundheitsseiten:
Startseite » Hautprobleme » Schuppen » Mittel gegen Schuppen
Mittel gegen Schuppen [Beitrag #5] Mon, 05 June 2006 14:14 Zum nächsten Beitrag gehen
Johannes ist gerade offline  Johannes
Beiträge: 1
Registriert: June 2006
Junior Member
Welches Mittel gegen Schuppen knnt ihr empfehlen?
Re: Mittel gegen Schuppen [Beitrag #6 ist eine Antwort auf Beitrag #5] Tue, 06 June 2006 13:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bine ist gerade offline  Bine
Beiträge: 1
Registriert: June 2006
Junior Member
Hallo,

das ist nicht so einfach, die meisten probieren herum Wink Finden etwas oder auch nicht.

SP macht ihr Schampoo selber.

Ic selber schwre auf extroderm von dado sens (teuer, Reformhaus).

Am besten, du stberst mal etwas im Archiv.

Anbei ein alter Text von mir

Dann kam der erste echt anspruchsvolle Job, in dem ich ziemlich gepowert habe. Ich ernhrte mich extrem schlecht, private Verhltnisse wurden schwieriger, weil ich etwa 10 - 12 Stunden am Tag arbeitete, teils auch am WE (dann kein berstundenausgleich). Folge: Nach etwa 1,5 - 2 Jahren ein "netter" SE Schub: Augen betroffen: Augenarzt hilflos (Augentrost hat dann geholfen). Haut betroffen (Ekzeme an Kopf, Nacken da auch HA, Ekzeme unter den Achseln *ihgitt-undadasimsommer*): Hautarzt wollte Cortison verschreiben, das habe ich verweigert (habe in der Familie jemanden mit extremen Nebenwirkungen auf Cortison). Zahnarzt: alles in Ordnung. Allgemeinmediziner: alles paletti.

Ursache: genetisch bedingt (Papa hats, Schwester auch, Oma hatte es auch) und STRESS. Manahme: 5 Wochen Urlaub, extreme Feuchtigkeitspflege der Haut. Wesentliche Verbesserung: alle Ekzeme bis auf eins im Nacken verschwanden. Weiterhin alles im grnen Bereich was Allgemeinmedizin und Zahnmedizin dazu zu sagen hatten. Also fgte ich mich, es gehrt halt zu mir, die Nackenstelle juckte kaum und die Schuppen waren ertrglich.

Dann letztes Jahr erneuter Schub nach dem Tod eines geliebten Menschen, trotz Entspannungstherapien, gesunder Ernhrung und Feuchtigkeitspflege.

Mit Beginn des Schubes hinderte ich den du-weit-schon-pilz daran, sich auszuweiten, indem ich etwa 14 Tage lang Head & shoulders anwendete (5 Tage kurmig tglich: einschumen 10 Minuten wirken lassen, grndlich aussplen, dann "ausschleichen")

Neben etwas mehr Fettversorgung der Ekzeme mit Teebauml und Shea-butter, Jojobal und der Gesichtshanfcreme aus dem body shop von auen begann ich zunchst mit Dr. Motschalls Schwarzkmmellkapseln. Ich nahm davon je 2 Morgens und abends. Nach einigen Tagen trat eine Verbesserung auf. Franz-Jupp aus dem Schuppenforum hat mit Nachtkerzenl gleichzeitig angefangen, etwa in der gleichen Dosierung an Linolensure und hatte hnliche Erfolge. Ich stieg nach einer Weile auf Borretschl um (preiswerter) und nahm davon 20 Tropfen morgens und abends (etwa ein Teelffel voll). Ich nahm diese Menge etwa ein halbes Jahr lang, reduzierte dann auf einen Teelffel, den ich jetzt aber ab und zu auch schon mal vergesse. Ich habe auch mal eine lngere Pause gemacht, was aber nicht sofort geschadet hat.

Dann kam ich dank SPs Rat auf die Cosmochema Hautfunktionstropfen. Ich holte mir eine die Materia Medica von Boericke und fand, dass sie zu mir paten. Ich nahm sie und bekma prompt erst mal eine Erstverschlimmerung, setzte sie wieder ab, schlich sie wieder ein. Nach wenigen Tagen war eine super Verbesserung da. Ich habe sie etwa drei Monate durchgngig genommen (2 mal pro Tag), bis ich hrte, dass man Pausen machen sollte. Dann habe ich sie je vier Wochen genommen, eine Woche Pause. Wegen des Alkanteils bin ich nach etwas mehr als einem halben Jahr auf die Tabletten umgestiegen.

Ich habe die Tabletten seitdem immer vier Wochen genommen, dann eine Woche Pause. Da es mir seit etwas Mai so gut ging, das ich fast symptomfrei war, habe gerade mal eine erste lngere Pause (mehrere Wochen) gemacht und nun wieder begonnen (Winterzeit ist eben SE Zeit). Ich habe doch glatt wieder eine (kleine) Erstverschlimmerung, obwohl ich wochenlang nahezu symptomfrei war. Dies bedeutet, dass SE bei mir noch (lange) nicht weg ist und ich die Tabletten immer mal wieder nehmen werde, um das Immunsystem anzuregen. Bisher kann ich ber keine Nebenwirkungen klagen. Ich halte die Tropfen fr akute SE schbe fr hervorragend geeignet, die Tabletten eher fr konstitutionelle Behandlungen. Wrde ich keine Wirkung mehr fest stellen, wrde ich versuchen die Pause zwischen den Einnahmen auf immer lngere Zeitrume auszudehnen. Der Winter ist aber fr mich auch immer die Zeit der Prophylaxe, in der ich unter Umstnden auch mal was nehme, obwohl ich beschwerdefrei bin. Den nchsten versuch einer lngeren pause werde ich wohl si im Mrz machen, vorausgesetzt, dass es dann keinen extremen Klteeinruch gibt.

Nachdem ich eine Weile die Tropfen genommen hatte, etwa so 3 Monate nach dem Beginn des Schubes, habe ich dann zustzlich Zink eingenommen. Ich habe eine "normale" Dosierung genommen, denke aber, man kann ruhig in der ersten Woche evtl die ersten 14 Tage eine gehrige Drhnung reinpfeifen (Mangel schnell beheben), sollte dann umsteigen auf eine "normale" Dosierung.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 10 - 15 mg / Tag. Fleisch, Meeresfrchte, Milchprodukte und Eier sind die besten natrlichen Zinkquellen, weshalb ich auch wegen der Jodversorgung versuche, 2 Mal pro Woche Meeresfrchte zu essen (klappt auch nicht immer). Im Fleisch steckt bekanntlich auch Eisen drin. Und das, genauso wie Kalzium (in Milchprodukten), behindert die Zink-Resorption. Strenge Vegetarier haben es brigens nicht so leicht, genug Zink zu bekommen. In Vollkornbrot, Nssen und Gemse steckt das Spurenelement nmlich nur in geringen Mengen. Auerdem kann der Krper Zink aus pflanzlichen Quellen nicht gut aufnehmen. Vielleicht ahtet ich neben einem Eisenamgel auch einen Zinkmagel in der Zeit, als ich mal versuchte, mich vegetarisch zu ernhren. HA war die Folge, naja, aber das ist noch lnger her. Umgekehrt beeinflut zu viel Zink die Kupferbilanz, was wiederum zu anderen "Schden" fhren kann.

Ich versuchte also eine ausgewogene Ernhrung und eine Zufuhr von 10 mg Zink pro Tag (Zink Gelatinat von Abtei). Das machte ich 4 Monate. Eine weitere verbesserung war bereits nach 2 Wochen zu sehen. Anschlieend habe ich kein zustzliches Zink genommen (etwa seit Mai), bis dass ich die Bronchitis bekam. Da habe ich 14 Tage lang etwa 20 mg Zink zugefhrt. Wre ich zu diesem Zeitpunkt gesund gewesen, wre ich bei 10 mg geblieben. Anschlieend weiter 14 Tage 10 mg. Die nchste "Kur" steht fr Mitte Januar an, werde wieder 10 mg whlen, vorausgesetzt dass ich nicht krank bin. Bei der Bronchitis habe ich dieses Abtei Gelatinat genommen, zustzlich Zink-Vitamin C Lutschtabletten aus der Apotheke, wei leider den Hersteller nicht mehr.

Zum Brottrunk: den nehme ich seit Mrz. Ich habe 2 Monate lang tapfer jeden Tag eine Flasche getrunken, nach jeder Hauptmahlzeit etwas mehr als 0,2 l. Danach habe ich auf ein Glas pro Tag reduziert. Dies mache ich kontinuierlich ohne Pause seit Beginn, leider vergesse ich ihn ab und zu, aber nur selten.

So, das wars wohl, die wichtigsten Punkte. Natrlich schmiere ich auch immer noch von auen (Feuchtigkeitscreme mit geringem Ureaanteil, shea butter, wenns in die Klte geht, gestern ein Bad mit totem Meersalz (hat die Haut ganz weich gemacht & gut entspannt)---- dazu Entspannugnsmanahmen, die sind zur Zeit Fahhrad fahren & Spazieren gehen (ich probier da auch immer mal was andres aus).

Ciao - machs gut - ...
Bine




Re: Mittel gegen Schuppen [Beitrag #8 ist eine Antwort auf Beitrag #5] Fri, 09 June 2006 12:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tanja-W ist gerade offline  Tanja-W
Beiträge: 7
Registriert: May 2006
Junior Member
Hallo zusammen,

hab mit der Psorisol-Klinik in Bad-Hersbruck
gut Erfahrungen mit PSO auf der Kopfhaut gemacht.

Wurde mit einer Akuteinweisung dort eingeliefert.
Das geht ohne Kurantrag usw.
Ist eine tolle klinik da:

www.psorisol.de

lg


Tanja
Re: Mittel gegen Schuppen [Beitrag #30 ist eine Antwort auf Beitrag #5] Sun, 30 July 2006 14:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Peter ist gerade offline  Peter
Beiträge: 1
Registriert: July 2006
Junior Member
Wichtig ist auch etwas fr die Seele zu tun, ein gutes Buch zu lesen, einen tollen Film schauen oder schne Gemlde betrachten, zB. www.gallery-csteiner.com/content/artists_detail.php?id=14&am p;lan=de .
Re: Mittel gegen Schuppen [Beitrag #37 ist eine Antwort auf Beitrag #5] Fri, 01 September 2006 19:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kieler ist gerade offline  kieler
Beiträge: 1
Registriert: September 2006
Junior Member
Ich habe mit dem Shampoo Londa Care sehr gute erfahrungen gemacht.

Benutze es nun fast Tglich und die Schuppen sind verschwunden und ich leide seit meiner Kindheit darunter.
Treffpunkt für Patienten der psorisol Klinik Hersbruck [Beitrag #67 ist eine Antwort auf Beitrag #5] Mon, 01 January 2007 10:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tanja-W ist gerade offline  Tanja-W
Beiträge: 7
Registriert: May 2006
Junior Member
Hallo Leute,

es gibt ein neues Forum fr Patienten der www.psorisol.de Klinik in Hersbruck.
Sinn ist dort den Kontakt untereinander zu halten, zu knpfen.
Geboren wurde die Idee vor 2 Monaten in einem Cafe in Hersbruck.

Also fr alle Interessenten und Patienten nix wie hin:

http://www.pso-nd-hersbruck.de.vu/

lg Tanja


Tanja
Re: Mittel gegen Schuppen [Beitrag #120 ist eine Antwort auf Beitrag #5] Mon, 11 June 2007 13:25 Zum vorherigen Beitrag gehen
anke152
Beiträge: 3
Registriert: February 2007
Junior Member
Hallo,
ich bin mit meinem Ginseng-Shampoo sehr zufrieden, kann ich nur empfehlen! Man muss halt gucken, dass tatschlich ein hoher Anteil Ginseng enthalten ist; meins hat 30% (von FloraFarm). Im Ginsengportal steht einiges dazu, ganz interessant: http://www.ginsengportal.de.
Nächstes Thema: fettige Schuppen
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sun Nov 19 15:17:19 CET 2017

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.00529 Sekunden